Punktwolke statt Maßband

Fallstudie

BLK360 Denmark

Autor: Arno Kijzerwaard

Messen ist wissen.

Auf der Basis dieses Grundsatzes ermitteln wir Informationen und verbessern unsere Methoden. Er ist auch das Mantra von Menschen wie Pascal Groothedde, dem Eigentümer des niederländischen Baudienstleisters Groothedde, in deren Alltag genaue Messungen eine tragende Rolle spielen.

Groothedde ist auf die Abwicklung von Bauvorhaben, Projektmanagement, bauliche Inspektionen und Kostenplanung spezialisiert. Das Unternehmen ist vorwiegend in der Ausstattung von Einzelhandelsgeschäften und im Baubereich tätig. Seit Technologien zur Erfassung der Realität auf dem Markt sind, hat Groothedde sein Dienstleistungsangebot erweitert und kann 3D-Modelle und CAD-Konstruktionspläne nun wesentlich schneller und detailreicher erstellen als mit herkömmlichen Methoden.


Von Punkt-zu-Punkt zu Millionen von Punkten

From point-to-point, to millions of points

Wenn früher Maß genommen werden musste, wurde ein Maßband gezückt. Später griff man dann zum Laser-Distanzmesser. Da Groothedde oft allein arbeitet, erleichterte ihm ein Leica DISTO™ S910- Laser-Distanzmesser die Arbeit wesentlich. Mit zunehmender Komplexität der Projekte erwies sich dann ein DISTO™ mit 3D-Messtechnologie als das beste Hilfsmittel. Durch Punkt-zu-Punkt-Messung war Groothedde in der Lage, präzise 3D-Messungen aus einer einzigen Stativposition zu erfassen. Beispielsweise ließen sich in alten Gebäuden problemlos Wände und Decken erfassen, die nicht unbedingt immer lotrecht zueinander standen.

Der DISTO™ S910 kommt bis heute zum Einsatz, wenn nur einige wenige Maße benötigt werden. Doch vor kurzem hat Groothedde in einen Leica BLK360- Laserscanner investiert, der dem Unternehmen völlig neue Geschäftsfelder erschließt.

3D-Laserscanning bietet Groothedde eine schnelle, einfache Möglichkeit zur Erfassung von Messungen und Bestandsaufnahmen. Der BLK360 – in Verbindung mit einem iPad Pro mit ReCap Pro for Mobile – unterstützt einen effizienten Workflow zur Erstellung von 2D-Grundrissen, Schnitten und 3D-Modellen.

„Es ist immer eine Herausforderung, alle benötigten Informationen für ein Projekt zusammenzutragen. Vor Ort will man so viel wie möglich messen, um zurück am Schreibtisch nur ja alle erforderlichen Informationen zu haben, aber natürlich kann man nur mit den Möglichkeiten arbeiten, welche die verwendete Technologie bietet. Unsere früheren Bauvorhaben wurden mit einem normalen DISTO™ gemessen.

„Aber aufgrund der aktuellen Entwicklungen auf dem 3D-Laserscanning-Markt und der Vorstellung des BLK360 haben wir uns für diese Investition entschieden. Da der BLK360 bis zu 360.000 Punkte pro Sekunde vermisst, haben wir keine Sorge mehr, dass wir vor Ort zu wenige Punkte erfassen. Ich kann nun andere, weit komplexere Aufträge übernehmen als je zuvor und alle Anforderungen meiner Kunden erfüllen“, ist Groothedde überzeugt.


Kleines Gerät, große Projekte

Small device, big projects

Eines der ersten Projekte, bei dem Groothedde den BLK360 einsetzte, war die Arbeit an einem architektonischen Meisterwerk auf dem Campus der Universität Tilburg in den Niederlanden. Bei diesem Architekturjuwel mit geschwungenen Wänden und praktisch ohne ebene Flächen konnte der BLK360 seine Stärken sofort voll ausspielen.

Außerdem setzt Groothedde den BLK360 auch in Einzelhandelsgeschäften zur Erfassung der Realität ein. Typische Altstadtgeschäfte haben oft einen komplexen Grundriss und kaum gerade Linien im Inneren. Auch die Wände stehen nicht immer lotrecht. Mit dem BLK360 erfasste Groothedde eine Reihe von Geschäften im Zentrum der niederländischen Stadt Nijverdal effizient – und das bei nur minimaler Störung des regulären Betriebs. Aus den erfassten Punktwolken wurden 2D-Grundrisse für die Handwerker erstellt. Projekte, die früher einen Tag in Anspruch nahmen, lassen sich nun in ein bis zwei Stunden abwickeln.

Bei einem anderen Auftrag wurde mit dem 3D-Laserscanner ein Gebäude mit einer Kubatur von 4.750 Kubikmetern von außen erfasst. Zur Umgestaltung des Gebäudes in eine Luxuswohnung benötigte der Eigentümer die genauen Abmessungen, und das nur ein Kilogramm schwere Leichtgewicht BLK360 erfüllte diese Aufgabe mit Bravour.

„Aufgrund der geringen Größe und der mit 60 Metern sehr hohen Reichweite des Laserscanners konnten selbst die kleinsten Elemente erfasst werden. Sogar einige Scans von der Dachrinne in 31 Metern Höhe waren möglich. Gleichzeitig konnte die Fassade vom Boden aus gemessen werden“, so Groothedde zufrieden.


Wie geht es nun weiter?

Looking ahead

Mit seinem DISTO™ S910 und dem BLK360 ist Groothedde für seine Aufträge am Bau und im Einzelhandel gut aufgestellt. Projekte können schneller abgewickelt werden, und aus den Punktwolken lassen sich 2D-Grundrisse, Schnitte und komplette 3D-Modelle – beispielsweise in AutoCAD oder Revit – erstellen..

„Der BLK360 bietet ein einmaliges Preis-Leistungs- Verhältnis: In Verbindung mit dem iPad Pro liefert er sofortiges Feedback im Feld. Auf dem Tablet werden die erfassten Daten direkt angezeigt, und man sieht auf den ersten Blick, ob alle benötigten Daten mit ausreichend Überlappung vorhanden sind“, spricht Groothedde aus Erfahrung.

In der Zukunft plant Groothedde, das Geschäft mit den 3D-Messdienstleistungen durch höhere Datengenauigkeit und die Bereitstellung detaillierter Punktwolken in der Cloud weiter auszubauen.

Reporter 83

Laden Sie sich die PDF-Version des REPORTER 83 herunter!

Reporter Newsletter

Erhalten Sie das Reporter Magazin per E-Mail

Kontakt zum Leica Geosystems Redaktionsteam

Zeigen Sie, wie Sie die Herausforderungen Ihres Alltags mit unseren Lösungen meistern.

Reporter 82 Rund um die Welt

Teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen, wie Sie mit Leica Geosystems-Equipment täglich komplexe Herausforderungen meistern.