ANLAGENDOKUMENTATION MIT SÜSSEM BEIGESCHMACK

Kapitel 1: PLANUNG EINES KESSELAUSTAUSCHS

Autor: Christine Grahl, Oktober 2016

Die Michigan Sugar Company verfügt über die Kapazität, 22.000 Tonnen Rüben pro Tag zu schneiden und mehr als eine Milliarde Pfund Zucker pro Jahr zu produzieren. Damit sind sie der drittgrößte Zuckerproduzent in den USA. Die Werke des Unternehmens, die zwischen 1889 und 1902 gebaut wurden, sind über ganz  Michigan verteilt und bieten vielen Menschen einen Arbeitsplatz. Während der Hochsaison wird das Unternehmen von mehr als 1.000 Erzeugern, die gleichzeitig Anteilseigner sind, und 1.600 Arbeitern unterstützt.

Im Laufe der Jahrzehnte hat Michigan Sugar eine Reihe von Maschinen im Werk in Croswell (Michigan) aufgerüstet und zusätzlich installiert. Das Unternehmen hat den Betrieb außerdem durch Nebengebäude erweitert, in denen neue Maschinen untergebracht sind. Mit jedem Mal, als die Projektleiter Platz für die neue Geräte und die dazugehörigen Rohre geschaffen haben, wurde das Werk noch voller und komplexer. Bis vor kurzem konnte die Anlagendokumentation – wie in so vielen Werken üblich – nicht mit dem sich ständig wandelnden Umfeld Schritt halten.

PLANUNG EINES KESSELAUSTAUSCHS

Als die Geschäftsführung von Michigan Sugar beschloss, einen Verdunstungskessel auszutauschen, der innerhalb des Werks über drei Stockwerke reichte, wusste Projektingenieur Chris Schanbeck, dass eine sorgfältige Planung unumgänglich war. Bisher hatte sein Team beim Entwurf einer neuen Struktur und der Leitung eines Projektplans oft alte Zeichnungen der Anlage anhand von manuellen Messungen der geplanten Installationen aktualisiert. Er wusste jedoch, dass Ungenauigkeiten und Lücken in den Bestandsdaten zu unvorhergesehenen Konflikten mit den Geräten und nicht passenden Teilen führen könnten. Letztendlich würde dies wahrscheinlich zu Nachbesserungen vor Ort, steigenden Kosten und Verzögerungen führen.

Um einen stimmigen Plan zu erstellen, benötigte Schanbeck ein umfassendes, genaues und aktuelles Bestandsmodell des Innenraums des Werks, das als Leitfaden für die Fertigung der Systeme und Komponenten für den neuen Kessel und seine Unterkonstruktion aus Baustahl dienen sollte. Ein vollständiges Modell würde es dem Team außerdem ermöglichen, den Umzug von zusätzlichen Geräten wie Pumpen und Rohren zu planen, die zur Installation des neuen Kessels erforderlich waren. Und es würde dem Planungsteam die Möglichkeit
bieten, das Labyrinth der Rohrleitungen nach der Installation des neuen Kessels optimal umzuleiten und anzuschließen.

Als Schanbeck seine Möglichkeiten prüfte, ein solches Modell zu erstellen, wies ihn ein Kollege auf 3D Imaging Services in Flint, (Michigan) hin. Das Unternehmen bietet
technische Lösungen wie z. B. 3D-Laserscanning und die Erstellung von Bestandsmodellen an. Schanbeck war der Ansicht, die Fähigkeiten des Unternehmens im Bereich
3D-Laserscanning würden es Michigan Sugar erlauben, das bestmögliche Modell in puncto Genauigkeit und Detailtreue zu erstellen. Michael James, Projektleiter bei 3D Imaging Services, übernahm die Leitung des Projekts. „Das Projekt war bereits in der Planungsphase und Michigan Sugar musste die vorhandenen Bedingungen schnell erfassen. Zeit war also ein wesentlicher Faktor. Deshalb entschieden wir uns für die Leica ScanStation P40, um die Anlage zu dokumentieren. So konnten wir sowohl die Zeit im Feld als auch die Bearbeitungszeit verkürzen.“

Nächstes Kapitel : Effiziente, genaue Datenerfassung

Story: Anlagendokumentation mit süßem Beigeschmack
Kapitel 1: Planung eines Kesselaustauschs
Chapter 2: Effiziente, genaue Datenerfassung
Chapter 3: Zeit- und Kosteneinsparungen plus bessere Information

Reporter 76

Laden Sie sich hier die PDF-Fassung des „Reporter 76“ herunter.

Kontaktieren Sie Leica Geosystems

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für Vertrieb, Support und technischen Service.