Dokumentation der großen Freitagsmoschee auf den Malediven

Case study

Autor: Reka Vasszi

Ein Team aus Vermessungstechnikern, Programmierern und Denkmalschützern hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geheimnisse hinter dem Bau der bedeutendsten Kulturerbestätte der Malediven – der Hukuru-Miskiy-Moschee in Malé – aufzudecken und virtuell zu dokumentieren.

Die Freitagsmoschee (Hukuru Miskiy) liegt auf Malé, der Hauptinsel der Malediven, und steht derzeit auf der Vorschlagsliste als UNESCO-Welterbe. Zur Erfüllung der Standards der UNESCO für die Aufnahme in die Liste des Welterbes sind eine detaillierte Dokumentation der Anlage sowie weitere Er- und Instandhaltungsarbeiten erforderlich.

Es existieren keinerlei Dokumente mehr zu diesem jahrhundertealten Bau. Deshalb hat das Denkmalamt der Maldiven das Unternehmen Water Solutions Pvt Ltd. beauftragt, den gesamten Gebäudekomplex in 3D zu erfassen.

Water Solutions erbringt auf den gesamten Malediven Vermessungs-, Ingenieurs- und Umweltberatungsleistungen und ist immer bestrebt, für seine Tätigkeit neueste Technologien und Systeme anzuwenden. Zur Durchführung der präzisen digitalen Vermessung, welche die Grundlage für die 3D-Dokumentation und Instandsetzung von Hukuru Miskiy darstellen sollte, nutzte Water Solutions einen Laserscanner in Kombination mit einer Totalstation und dem schnellsten GNSS-RTK-Rover der Welt.

„Hukuru Miskiy ist eine historisch und architektonisch bedeutsame Stätte. Deshalb ist die Arbeit von Water Solutions zur Digitalisierung der Moschee so wichtig“, weiß Yumna Maumoon, die maledivische Ministerin für Kunst, Kultur und Kulturerbe.


Scannen des weltgrößten Gebäudes aus Korallenstein



Hukuru Miskiy wurde 1658 unter der Herrschaft von Sultan Ibrahim Iskandar erbaut. Der Moscheekomplex – das größte und eleganteste Korallenstein-Gebäude der Welt – zeigt eindrucksvoll die Verschmelzung verschiedener Kulturen der Inselstaaten des indischen Ozeans und legt Zeugnis ab von der einzigartigen Kunstfertigkeit des Volks der Malediven.

Die zum Bau der Hukuru-Miskiy-Moschee verwendeten Materialien und Techniken illustrieren eine entscheidende Phase maledivischer Baukunst. Um dieses Kulturerbe zu schützen und das handwerkliche Geschick seiner Baumeister für immer festzuhalten, erfasste Water Solutions das Gebäude binnen weniger Tage mit einer Kombination aus Lösungen von Leica Geosystems:

„Ich bin Vermesser mit Leib und Seele. Ich liebe die Technologie, und ich mag den Hauch von Abenteuer, der mit der Arbeit im Freien verbunden ist. Mit seinen neuesten Produkten hat Leica Geosystems beispiellose Innovationen geschaffen und die Branche nachhaltig verändert. Die Detailgenauigkeit unserer Datensammlung macht einfach nur Freude!“, so Mohamed Affan Shakir, der zuständige Vermessungsingenieur von Water Solutions.


Kombination von Technologien



Die Anlage besteht aus der Moschee, die von einem Friedhof aus dem 17. Jahrhundert umgeben ist, und einem Minarett. Der Gebetsraum ist bis heute täglich in Benutzung. Deshalb war die Zeit, die sich das Team für den Scan nehmen konnte, begrenzt. Darüber hinaus erschwerten die vielen kleinen Räume, die aufwändigen in den Stein gehauenen Verzierungen an den Wänden und die beengten Verhältnisse den Dokumentationsprozess.

Water Solutions benötigte einen kompakten Scanner zur schnellen Erfassung hochaufgelöster Bilder feinster Details. Deshalb entschied sich das Team bei der Erfassung der Moschee, ihres Dachs, des Friedhofs und des Minaretts für den BLK360.

Für die Referenzierung der Scannerziele wurde die TS16 verwendet, um ohne Prisma direkt die Koordinaten der Zielmarken zu vermessen. Zur Georeferenzierung der fertigen Punktwolke wurden mit dem GS18 T Festpunkte vor Ort definiert. Am Ende wurden die Punktwolken mit Cyclone REGISTER 360 nachbearbeitet.

„Wir haben voll auf die Ausrüstung von Leica Geosystems vertraut und hatten nie irgendwelche Probleme damit. Verlässliche Technik ist das A und O bei der Arbeit im Freien“, spricht Hamdulla Shakeeb, der Laserscanning-Fachmann von Water Solutions, aus Erfahrung.


Neue Wege im Denkmalschutz



Die Erstellung des digitalen Datensatzes wird bei der langfristigen Bewahrung dieser mehr als 360 Jahre alten Kulturerbestätte helfen. Die detaillierte Bestandsdokumentation kann die Sanierung des Dachs unterstützen und als Ausgangspunkt für sonstige Instandhaltungsmaßnahmen dienen. Die komplexen 3D-Modelle erlauben Experten die Dokumentation, Verwaltung und Renovierung der Hukuru-Miskiy-Moschee und die Vorlage der für die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welterbes benötigten Daten.

„Der Einsatz der Lösungen von Leica Geosystems hat außerdem das Vertrauen unserer Kunden gestärkt und uns geholfen, tragfähige Beziehungen zu ihnen aufzubauen“, so Shakir.

Neben den denkmalschützerischen Aspekten erlauben die Laserscanning-Daten auch die Entwicklung von kleineren 3D-Modellen oder Virtual-Reality-Anwendungen für Studierende in Bereichen wie Geschichte, Handwerkskunst, Architektur und Bau.

In Verbindung mit der Totalstation und dem GNSS-RTK-Rover ermöglichte es der BLK360 Water Solutions, erstmalig auf den Malediven zu demonstrieren, welches Potenzial Laserscanning-Lösungen für die Vermessung und Dokumentation von historischen Stätten bieten.

Reporter Newsletter

Erhalten Sie das Reporter Magazin per E-Mail

Reporter 87

Download Reporter PDF

Around the world

Kunden auf der ganzen Welt lösen täglich komplexe Herausforderungen mit Instrumenten von Leica Geosystems.