Leica GR/GM Serie mit RefWorx Firmware

Vorbereitung für die Schaltsekunde 2016

Schaltsekunde GRGM Serie
Leica GR/GM Serie mit RefWorx Firmware

Es wird dringend empfohlen, dass Sie Ihre Empfänger der GR/GM Serie auf die RefWorx Firmware v4.02 aktualisieren. Diese Version enthält einige wichtige Optimierungen, die bei einem Schaltsekundenwechsel für eine bessere Systemleistung sorgen. Einzelheiten finden Sie in den Versionshinweisen für RefWorx v4.02 auf myWorld.

Mit der empfohlenen Firmwareversion wird bei GPS und Galileo das Trackingverhalten aller Leica Geosystems Empfänger der GR/GM Serie durch den Schaltsekundenwechsel nicht beeinträchtigt. Beim GLONASS-Tracking kommt es unter Umständen zu einem kurzen Verlust des Empfangs, der jedoch nach wenigen Sekunden wiederhergestellt wird.

 

Leica GRX1200 Serie (System 1200)


Mit der empfohlenen Firmwareversion wird bei GPS und Galileo das Trackingverhalten aller Empfänger der Serie Leica GRX1200 durch den Schaltsekundenwechsel nicht beeinträchtigt. Beim GLONASS-Tracking kommt es zu einem kurzen Verlust des Empfangs, der jedoch nach wenigen Sekunden wiederhergestellt wird.

Bei einem Empfänger der Serie Leica GRX1200, der während des Schaltsekundenwechsels ausgeschaltet war und nach dem Wechsel erneut verwendet wird, kommt es zunächst bis zum Download eines neuen Almanachs zu Schwierigkeiten beim Tracking von GLONASS-Signalen. Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Durch Zurücksetzen der Measurement Engine (Initialisierung) lässt sich das Problem schneller lösen und Sie können das Tracking von GLONASS-Satelliten wieder aufnehmen.

 

Leica GMX900 Überwachungsempfänger

Das Verhalten der gesamten Überwachungseinrichtung des Leica GMX900 Überwachungsempfängers richtet sich nach der verwendeten Version von Leica GNSS Spider, wie im vorhergehenden Abschnitt beschrieben. Bei Instrumenten mit der erforderlichen Mindestfirmware (6.404 für GMX901 plus; 3.823/6.421 für GMX902 GG; 6.421 für GMX902 GNSS; 7.001 für GMS910) ist ein Ausfall der Datenverbindung lediglich für die Sekunden während des Schaltsekundenwechsels zu erwarten.

Ist das Gerät während des Schaltsekundenwechsels nicht in Benutzung und wird aber zu einem späteren Zeitpunkt erneut verwendet,  kommt es zunächst bis zum Download eines neuen Almanachs zu Schwierigkeiten beim Tracking von GLONASS-Signalen. Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen.

 

Leica GX1200 und GPS900 Serie (System 1200)

Bei der vorgegebenen SW- und ME-Firmwareversion (SmartWorx 8.71 für GX1200, RX1200, RX900 und CS09; ME FW 3.823 für ATX1200 und ATX900 mit ME3 GG; ME FW 6.112 für ATX1200 und GS09 mit ME4) wird das Trackingverhalten aller Empfänger des Systems Leica 1200 und GPS 900 für GPS und Galileo während des Schaltsekundenwechsels nicht beeinträchtigt. Beim GLONASS-Tracking kommt es zu einem kurzen Verlust des Empfangs, der jedoch nach wenigen Sekunden wiederhergestellt wird.

Wird ein Empfänger des Systems Leica 1200 oder GPS 900 nach dem Schaltsekundenwechsel wieder verwendet, dürfte der Empfänger beim Tracking von GLONASS-Signalen keine Schwierigkeiten haben. Sollten dennoch Probleme beim Tracking von GLONASS-Satelliten auftreten, lässt sich das Problem durch Zurücksetzen der ME schneller beheben. Zum Zurücksetzen der ME drücken Sie 5 Konfig → 2 Instrumenteneinstellungen → 2 Satelliteneinstellungen → Umschalt F4 INIT.

< Zurück zur Übersichtsseite

Kontaktieren Sie Leica Geosystems

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für Vertrieb, Support und technischen Service.