Reflektoren

Maximale Genauigkeit und Reichweite

Reflektoren
Die Reichweite eines Prismas resultiert unter anderem aus seiner Beschichtung und der Glasgeometrie. Einige Original-Prismen von Leica Geosystems weisen eine spezielle Beschichtung auf der Reflexionsfläche – die Antireflexbeschichtung – und eine Kupferbeschichtung auf der Rückseite auf. Ohne sie würden sich die Reichweiten von Distanzmessungen, ATR und Powersearch um bis zu 30 % reduzieren. Die Verarbeitung sowie die Haltbarkeit der Kupferschicht sind entscheidend für eine lange Lebensdauer. Die Glasabmessungen, die Lage im Halter und damit die räumliche Orientierung sind maßgeblich für die Messgenauigkeit.

Transparente Wahl
Leica Geosystems bietet Prismen unterschiedlicher Größe in verschiedenen Anwendungsgruppen an. Dabei handelt es sich um Standard-Prismen, Spezial-Prismen, Mini-Prismen und Monitoring-Prismen.

Professional 5000: HÖCHSTE GENAUIGKEIT
Professional 3000: MAXIMALE LEBENSDAUER
Professional 1000: KOSTENGÜNSTIGE MESSVARIANTE

Zentriergenauigkeit
Messfehler entstehen, wenn keine Original-Prismenhalter verwendet werden. Die stattdessen verwendeten Halterungen sind nicht nach den Kriterien von Leica Geosystems ausgelegt und weisen oftmals einen Versatz zwischen Prisma, Halterung und Aufnahmezapfen auf. Die Halterung und das Prisma bilden eine Einheit, anhand derer die Zentrierungs- und Wiederholgenauigkeit definiert werden. Selbst die kleinste Änderung an den Abmessungen der Geometrie eines Glasprismas oder der Halterung kann zu einer Abweichung von der Zentrierachse zur Folge haben und dadurch zu Messfehlern führen.

Reichweite
Gemäß dem Grundsatz „der Eingangsstrahl sollte dem Ausgangsstrahl entsprechen“ wird die maximale Reichweite eines Prismas durch die Strahlabweichung eines Prismas definiert. Je kleiner die Strahlabweichung (gemessen in Winkelsekunden), desto größer ist der direkt zur Senderoptik reflektierte Signalanteil. Die Qualität des Rücksignals definiert die maximale Reichweite einer Messung.

Lebensdauer
Die reflektierende Kupferbeschichtung auf der Rückseite der  Original-Prismen besteht, im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Prismen, aus einer  Trägerschicht, einer vakuumaufgedampften Kupferschicht, einer Schutzschicht und einer darüber liegenden Lackierung. Die spezielle Haftschicht schützt die darunter liegenden Schichten vor Korrosion und Ablösung. Im Zusammenspiel erhöhen Kupferschicht und Lack die Lebensdauer der Prismen signifikant. Eine zusätzliche Antireflexschicht auf der empfindlichen Vorderseite des Prismas schützt widerstandsfähig gegen Kratzer. Der Fertigungs prozess dieser Beschichtungen ist so komplex, dass es auf der ganzen Welt nur wenige Hersteller gibt, die die Anforderungen für Leica Original-Prismen erfüllen.

Messungenauigkeiten
Bei Prismen ohne Antireflexbeschichtung treten Messfehler häufig im Nahbereich auf, da die Vorderseite eines Prismas immer einen gewissen Prozentsatz eines Signals direkt reflektiert. Bei der Verwendung von Prismen ohne Kupferbeschichtung auf der Rückseite können Fehler auftreten, wenn sich Feuchtigkeitströpfchen ansammeln oder das Prisma beschlägt. Aus diesem Grund verwendet Leica Geosystems entweder die angegebene Reflexbeschichtung oder ein patentiertes System zum Schutz vor Beschlagen und Kondensation.

Originalzubehör

Profitieren Sie von der Qualität, Präzision und Zuverlässigkeit des Originalzubehörs von Leica Geosystems.

Kontaktieren Sie Leica Geosystems

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für Vertrieb, Support und technischen Service.