Neue Nassbaggersensoren im Hafen von Esbjerg

Fallstudie

MS420

Autor: Karina Lumholt

Der Hafen von Esbjerg war einst der wichtigste Fischereihafen von Dänemark. Heute ist er der bedeutendste dänische Hafen für den Öl- und Gasumschlag und Europas führender Hafen für den Transport von Off-Shore-Windturbinen hinaus auf die Nordsee.

Die Gemeinde Esbjerg erweitert den Hafen derzeit mit einem neuen Stadtgebiet und einem Jachthafen. Die Bürger sollen einen besseren Zugang zu dem attraktiven Jachthafen und dem Strandbereich von Esbjerg erhalten. Der neue städtische Raum wird eine enge Verbindung zwischen dem Stadtzentrum und dem Hafengebiet herstellen und ein Zentrum für maritime Freizeitaktivitäten sowie neue Gewerbe- und Wohngebiete schaffen.

Geplant ist, eine Hafenlagune mit einem Jachthafen, einem neuen Strandbereich und eventuell einem Hotel und einem Kunstmuseum auf der neu geschaffenen Halbinsel zu errichten.


Maschinensteuerung visualisiert die Arbeit des Baggers unter Wasser

MS420

VG Entreprenør A/S, ein Bauunternehmen mit Kompetenzen in allen Arten von Bauprojekten im Küstenbereich, hat mit den Arbeiten am Projekt begonnen und plante die Fertigstellung bis Ende 2018. Das Unternehmen hat sich auf den Küstenschutz sowie auf Installationen in Häfen spezialisiert. Im Hafen von Esbjerg waren die Hauptaufgaben Baggerarbeiten sowie Steinarbeiten an Deichen und Pieren. Claus Agger Sørensen leitet das Tagesgeschäft bei diesem Projekt. Er bereitet die Zeichnungen vor, bestellt Steine, berechnet Volumina, weist Personal und Maschinen zu und kümmert sich um die allgemeine Logistik.

„Derzeit haben wir vier Bagger auf der Baustelle im Einsatz, und alle sind mit Maschinensteuerung von Leica Geosystems ausgerüstet“, erklärt Claus. „In der Vergangenheit haben wir Flöße, Bojen und Pfähle genutzt, um die Baggerarbeiten unter Wasser vermessen und kontrollieren zu können. Mit Maschinensteuerung ist das sehr viel einfacher geworden, da wir den tatsächlichen Baggervorgang unter Wasser auf der Bedieneinheit in der Kabine visualisiert bekommen.“

Der Bau von Steinpieren beginnt mit Zeichnungen der Schichten. Claus zeichnet die Profile in AutoCAD. Die Schichten bestehen aus einem Kern aus Sand oder Steinen, einer Schicht aus kleineren Filtersteinen, einem Filtergewebe und einer Schicht aus größeren Steinen ganz oben. Jede Schicht besitzt ein Profil, das in die Software Leica iCON office eingelesen wird. Dort werden sie in 3D-Modelle, Geländedateien und Liniendateien konvertiert und dann in die Maschinensteuerungslösungen auf den Maschinen eingelesen. Dieser Vorgang erfolgt über den Web-basierten Dienst Leica ConX.

„Das Werkzeug Leica ConX ermöglicht es mir, an mehreren Projekten gleichzeitig zu arbeiten“, sagt Claus. „Während ich hier in Esbjerg arbeite, kann ich gleichzeitig an einem Projekt in einem anderen Teil des Landes mitwirken.“

Claus nutzt auch die automatische Protokollierung, um Bestandsdokumentationen anzufertigen.


MSS420-Nassbaggersensoren

MS420

Der Bau von Steinpieren ist eine Marktnische, die VG Entreprenør besetzt. Diese Arbeit erfordert spezialisierte Maschinenführer, die über die Fähigkeiten und die Erfahrung verfügen, um sämtliche Schichten aufbauen und diese mit dem Bagger wie bei einem Puzzle miteinander verweben zu können.

Für einige Monate hat VG Entreprenør mit den neuen Leica MSS420 Nassbaggersensoren gearbeitet und von den Vorteilen der neuen Unterwasseranwendung profitiert. Die neuen Nassbaggersensoren besitzen druckdichte Anschlüsse, robuste Edelstahl-Sensorhalterungen und eine robuste Verkabelung. Diese spezielle Bauweise gewährleistet eine sehr viel längere Lebensdauer der Sensoren.

„Wir arbeiten in einer sehr widrigen Umgebung mit Steinen, Wind und Wetter. Besonders das Salzwasser macht der Ausrüstung zu schaffen. Außerdem arbeiten wir bei diesem Projekt nach einem sehr straffen Zeitplan und können uns lange Ausfallzeiten der Maschinen einfach nicht erlauben. Der Leica MSS420-Sensor hilft uns dabei, die Maschinen für die geplanten Arbeiten einsatzbereit zu halten“, fährt Claus fort.

Marcus Grevelshoej, Produktspezialist für Bagger- und Radladerlösungen, geht davon aus, dass sich die neuen Leica MSS420-Nassbaggersensoren bei vielen Bauprojekten als sehr nützlich erweisen werden. Denkbar sind Anwendungen bei Hafenvertiefungen, der Verlegung von Unterwasserkabeln, Hafeninstallationen, Küstenschutz, Renaturierung und Baggerarbeiten in Seen.

„Der MSS420-Sensor kann auf Ausleger 1, Ausleger 2, Stiel, Schaufel und sogar als Neigungssensor programmiert werden. Damit ist der Sensorwechsel auch für weniger erfahrene Maschinenführer sehr leicht vor Ort auf der Baustelle möglich“, sagt Grevelshoej.

Alle mit iCON excavate und GNSS ausgestatteten Bagger können problemlos aufgerüstet werden und diese neuen, tauchfähigen Sensoren einsetzen.

Reporter Abonnement

Erhalten Sie stets die aktuelle Ausgabe des Reporter.

Kontaktieren Sie Leica Geosystems

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für Vertrieb, Support und technischen Service.

Reporter 80 Rund um die Welt

Teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen, wie Sie mit Leica Geosystems-Equipment täglich komplexe Herausforderungen meistern.