AUF IN DIE ZUKUNFT MIT GNSS

Kapitel 4: WENIGER IST MANCHMAL MEHR

WENIGER IST MANCHMAL MEHR

Je mehr Signale gleichzeitig empfangen werden können und je höher die Sensitivität des Empfängers, desto höher der bei der Messung gemessene Rauschpegel. Das erklärte Ziel bei der Entwicklung der GS16 war es, einen dynamisch und automatisch anpassbaren Empfänger zu entwickeln, der das beste Signal wählt und aus zahlreichen Frequenzen aller GNSS-Systeme in Echtzeit die für die Situation beste Frequenz abruft.

Beispielweise ermöglicht eine große Anzahl von Kanälen die gleichzeitige Messung von unterschiedlichen Modulationen auf der gleichen Trägerfrequenz. Die einfachste Darstellung ist die gleichzeitige Nutzung von L2C und L2P auf der gleichen L2-Trägerfrequenz. Beide Signale werden verglichen und es wird eine Ad-hoc-Entscheidung darüber gefällt, ob das genauere L2P, das stärkere L2C oder beide Signale verwendet werden sollen. Zu schwache Signale können auch nachteilige Auswirkungen auf das Ergebnis haben – weniger kann tatsächlich mehr sein.

Diese intelligente Technologie, welche die Auswahl des besten Signals gemäß der Applikation ermöglicht, wird RTKplus genannt. Im Wesentlichen besteht RTKplus aus einer verbesserten GPS-/ GNSS-Antenne, einer neuen GNSS-Engine für die Messungen und einem neuen RTK-Algorithmus. Diese arbeiten harmonisch zusammen und haben nur ein Ziel: die optimale Position für die größtmögliche Anzahl von Beobachtungen zu ermitteln. 

Nächstes Kapitel: VERBESSERTE STABILITÄT VON RTK-KORREKTURDATEN

Story: Future-proofing with GNSS
Kapitel 1: EINLEITUNG
Kapitel 2: NEUE HOCHPRÄZISIONSEMPFÄNGER BRINGEN CHANCEN
Kapitel 3: NEUE LEICA VIVA GS16-SMARTANTENNE FÜR DIE ZUKUNFTSSICHERHEIT
Kapitel 4: WENIGER IST MANCHMAL MEHR
Kapitel 5: VERBESSERTE STABILITÄT VON RTK-KORREKTURDATEN

Reporter 76

Laden Sie sich hier die PDF-Fassung des „Reporter 76“ herunter.

Kontaktieren Sie Leica Geosystems

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für Vertrieb, Support und technischen Service.